Skip to main content

Die besten Smartphone-Objektive im Vergleich!

Sony ILCE-QX1L Systemkamera – Smartphone Adapter Objektiv

414,88 € 449,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: 10. April 2017 0:37

Hersteller
Gewicht:216g (betriebsbereit)
Abmessung:7,4 x 5,3 x 7 cm
Auflösung:20,1 Megapixel (effektiv)
Videoauflösung:1920 x 1080 (16:9) 30fps
Integrierter Blitz:
Befestigung:Clip on
Bildstabilisator:
Speicher:Memory Stick (Micro, Micro Mark II), Micro SD (SDHC,SDXC)
Fernszugriff:Smartphone / Tablet
Akkulaufzeit:ca. 440 Aufnahmen
WLAN:
NFC:
USB:
HDMI:
Stativgewinde:1/4

2014 legte Sony mit dem Nachfolger Sony ILCE-QX1 noch einen drauf. Die ersten von Sony auf den Markt eingeführten QX10 und QX100 zählten bereits als Innovation ihrer Klasse. Doch diese Kompaktkamera ist etwas größer als ihre beiden Vorgänger, da im Inneren des Objektives ordentlich nachgerüstet wurde. Wir finden die ILCE-QX1 äußerst spannend und haben uns dem Thema angenommen. Im folgenden Text haben wir anhand von seriösen Sony ILCE-QX1 Tests von Infoportalen recherchiert und für Sie die wichtigsten Informationen zusammen getragen.


Lieferumfang:

Sony QX1
Objektiv SELP1650
Handgelenkschlaufe
Smartphone Befestigung
Akku NP-FW50
Micro-USB Kabel
Objektivkappe
ADP-FSK1
Bedienungsanleitung



Verarbeitung und Design – Größer gleich besser?

Optisch ist die ILCE-QX1 sehr ähnlich gegenüber seinen Vorgängern. Einzig der integrierter Blitz, eine abnehmbare Bajonetthalterung und der etwas größere Akku unterscheiden sich zunächst einmal. Ansonsten verfügt dieses Handyobjektiv ebenfalls über einen Auslöser, einer Powertaste, eine Status LCD Anzeige und einem Stativgewinde. Die LCD Anzeige an der Seite der Kamera dient zur Kontrolle des Akkustatus und der Speicherkarte. Die ILCE-QX1 ist zudem ebenfalls aus Kunststoff gefertigt.


Funktionsumfang – Die Kraft liegt im Inneren

 

Obwohl die ICLE-QX1 zunächst wie ein Standartobjektiv aussieht, ist es tatsächlich etwas Außergewöhnliches. Im Inneren befindet sich ein 20,1 Millionen Pixel großer APS-C-CMOS-Sensor mit der gleichen Größe wie in vielen DSLR´s. Zudem verfügt es über eine E-Halterung, das heißt man kann Wechselobjektive aus dem Sony Sortiment nutzen. Natürlich kann man auch anhand eines Adapters Objektive von anderen Herstellern anbringen.

Ein Speicherkartenslot und ein Micro-USB-Anschluss befinden sich im kombinierten Speicher und Batteriefach. Weitere Spezifikationen sind ein Bionz X Prozessor, eine Akkulaufzeit von 440 Aufnahmen, eine Full-HD Videoaufnahme und einen integrierten Blitz.

Leider gibt es auch bei diesem Modell keinen Bildschirm, jedoch wird alles wie bei den Vorgängern über die PlayMemories App gesteuert. Aus diversen Sony ILCE-QX1 Tests ergab sich das eine Speicherkarte nicht notwendig ist, da die aufgenommenen Bilder und Videos auch direkt auf das Smartphone übertragen werden.

Legen Sie aber Wert auf die RAW-Formate, so ist es zwingend erforderlich eine Speicherkarte in die Kompaktkamera einzulegen. Das Handyobjektiv wird mit einer Bajonetthalterung, bestehend aus zwei gummierten Kunstoffarmen geliefert, sodass ein Verschleiß an Ihrem Endgerät verhindert wird. Diese kann man auseinander ziehen und somit auf verschiedene Smartphones anpassen. Abhängig von der Tabletgröße, kann die Halterung zu klein sein, um es darauf justieren zu können.

Um das Sony ILCE-QX1 benutzen zu können, muss man wie bei den vorherigen Modellen, erst einmal die PlayMemories App herunterladen. Anschließend per NFC oder WLAN miteinander koppeln. Für NFC einfach das Smartphoneobjektiv kurz an das Handy halten und die App startet automatisch.

Über eine WLAN Verbindung gibt man einfach im WIFI-Direct den Key, welcher sich unter dem Akkufachdeckel befindet, ein und kann ebenfalls direkt loslegen.

In der App findet man eine Reihe von Optionen. In der oberen linken Ecke des Bildschirms kann man zwischen den verschiedenen Belichtungsmodi wählen. Zudem gibt es ein paar automatische Optionen zusammen mit Programmen, Blendenpriorität und Blendenautomatik.

Leider ergaben die Sony ILCE-QX1 Tests keinen vollständigen manuellen Modus.

Am unteren Rand des Displays findet man ein Werkzeug Symbol, damit kann man Einstellungen ändern wie z. B. den Weißabgleich oder den Fokusmodus. Diverse Sony ILCE-QX1 Tests ergaben das wenn man beim Fotografieren den Fokuspunkt setzen möchte, so tippt man einfach auf das gewünschte Ziel auf dem Display. Wenn man im Modus Blendenpriorität fotografiert, kann man diesen Wert auch verändern, indem man am unteren Rand des Bildschirms tippt. Je nach gewählten Modus hat man auch die Möglichkeit die Prioritäten manuell anzupassen. Bei der Aufnahmezeit eines Bildes ist es abhängig vom Smartphone selbst. Obwohl das Handy Kameraobjektiv über einen eigenen Bionz X Prozessor verfügt.

Möchte man sich die aufgenommenen Bilder ansehen, kann man in der Ecke des Displays tippen, ähnlich wie bei einem Smartphone, und kann durch die aktuellen Bilder blättern. Anders kann man auf ein Symbol tippen und gelangt somit in einer Auswahl von allen Fotos nach Datum sortiert auf dem Bildschirm. Wenn man eine Speicherkarte in das Handyobjektiv eingelegt hat, kann man das Handytauschen und hat trotzdem den Zugriff auf alle aufgenommenen Bilder und behält die zuletzt verwendeten Einstellungen für die App.



Fotos und Qualität

In Sony ILCE-QX1 Tests stellte sich heraus, dass es sich bei dem mitgelieferten Objektiv um das SEP-P1650 16-50mm handelt und es eine Standard Zoom Linse ist. Diese hat effektive 20,1 Megapixel und sorgt für natürliche Farben und lebendige Aufnahmen. Dafür sorgt der verbaute APS-C-CMOS-Sensor. Dadurch werden Bilder auch bei hohen ISO Empfindlichkeiten rauschfrei geliefert. Die Aufnahmen sind mit Bildern von der einer Alpha 5000 nahezu identisch. Der ISO Wert liegt hier zwischen 100 bis 16000. Selbst bei schwachen Lichtverhältnissen oder in der Nacht punktet das Smartphoneobjektiv durch seinen integrierten Blitz. Dieser leuchtet das Bild optimal aus. Man kann RAW- und JPG Bilder aufnehmen, wobei die Bilder im RAW-Format eine Speicherkarte im Handyobjektiv voraussetzen, da diese nur da gespeichert werden können.


Videos und Qualität

Die ILCE-QX1 nimmt, anders als seine Vorgänger, in Full-HD auf. Also 1.920 x 1.080 bei 30 fps. Die Aufnahmen werden dann als MP4 Datei gespeichert. Hier ist man allerdings was die Einstellungsmöglichkeiten angeht etwas eingeschränkt. Selbst der Autofokus wechselt zu AF-C statt auf AF-S, das lässt sich aber auch manuell regeln.


VorteileNachteile
- Klein und stabil- Eingeschränkte Einstellungsmöglichkeiten
- Mühelose Kopplung via NFC- Keinen manuellen Modus
- DSLR Fotoqualität
- Direktes teilen möglich
- Display-Batterieanzeige

Fazit

Nach den Q10 und dem Q100 Modellen hat Sony mit dem ILCE-QX1 eine wahrliche Verbesserungen geschaffen. In ILCE-QX1 Tests wurde ersichtlich das dieses Smartphoneobjektiv sehr empfehlenswert ist. Es bietet soviele Möglichkeiten und gibt wirklich tolle Ergebnisse zurück. Durch die Bajonetthalterung hat man sogar die Möglichkeit andere Objektive anzubringen und setzt der Spielerei keine Grenzen.

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


414,88 € 449,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: 10. April 2017 0:37

414,88 € 449,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: 10. April 2017 0:37